Lehm-Keramik

Lehm - Dieser Begriff bezeichnet einen Naturstoff, den viele vom Namen her kennen, aber nur die wenigsten wissen, wo er überhaupt vorkommt. Neben dem Trend, Lehm in den Hausbau zu integrieren und so ökologisch freundlich zu bauen, gibt es aber noch viele andere Produkte, die diesen Inhaltsstoff enthalten oder sogar ganz daraus bestehen. Oft weiß man das gar nicht, da einem die Produkte so alltäglich sind, dass man oft keinen Wert darauf legt über die Produktion Bescheid zu wissen. Der Hausbau mit Lehm hat viele gesundheitsfördernde Vorteile. Deshalb wird dieser Stoff auch in der Medizin und in der Kosmetik angewendet. Zum Beispiel gibt es die Lehmpackungen die man auf den Körper auflegt und ein wenig einziehen lässt. Vor allem die Sorte des grünen Lehms wird oft dafür verwendet. Vor allem bei fettiger Haut oder sehr starker Akne ist er zu empfehlen. Aber in den Spa und Wellness-Tempeln weltweit gibt es auch das Lehmbad, das die Haut am ganzen Körper verwöhnt und ihn gleichzeitig auch reinigend. Naturtherapeuten schwärmen von der heilenden Wirkung des darin enthaltenen Magnesium,s Eisen und Kalzium.

Weiter geht es von der Kosmetik zur Mode. Hier werden aus Lehm vor allem Schmuck und diverse Accessoire-Stücke produziert. Die Ketten, Armbänder oder Ringe sind aber recht schwer da es oft mit Keramik zu vergleichen ist und außerdem sehr zerbrechlich. Künstler, die sich mit diesem Stoff beschäftigen, erschaffen aber einzigartige Schmuckstücke.

Der Lehm als Baustoff, von dieser Anwendung wird man schon einmal gehört haben. Aber auch für die Dekoration im Innenraum eines Hauses kann gesorgt werden. Lehmfarben bieten dafür den idealen Rahmen. Sie bestehen oft zum Großteil aus Ton und das in den verschiedensten Farben. Während herkömmliche Färbemittel mit zahlreichen Konservierungsstoffen und Kunstharzbindemitteln angereichert sind, sind Lehmfarben weitgehend frei davon.

Eine Überraschung mag vielleicht auch sein, dass man Lehm zum Kochen einsetzen kann. Allerdings ist er nicht zum Essen gedacht, sondern fungiert eher als eine Hülle. Dazu nimmt man ein Huhn, schlägt Füße und Kopf ab, entfernt die Organe und verpackt es in Lehm. Das Tier sollte vollständig mit dem Lehm bedeckt sein und aufpassen dass keine Löcher sind. Danach wird es auf den Grill gelegt und ordentlich mit Kohle bedeckt. Mindestens zwei Stunden bei ordentlichem Feuer grillen lassen. Danach muss man mit viel Kraft und vielleicht einem Werkzeug die Lehmschicht aufbrechen, denn sie ist teilweise fest wie Stein.

Früher hatten viele Völker Kinderspielzeug aus Lehm, denn eine andere Herstellungsweise gab es beinahe nicht. Auch heute kann man solche Puppen oder Kreisel noch bestellen. Allerdings sollten die Kinder, für die sie bestimmt sind, schon etwas größer sein, denn die Dinge sind sehr leicht zerbrechlich. Zum Anschauen sind sie allerdings sehr schön, denn oft werden zur Bemalung auch leuchtende Lehmfarben angewandt. Als Dekoration für das Kinderzimmer sind sie auf jeden Fall geeignet.

Was jeder kennt, sind natürlich die vielen Keramik-Gegenstände: Angefangen von Tellern bis hin zu Krügen oder Schalen. Diese werden alle aus Ton hergestellt. Ton ist Bestandteil von Lehm und sehr fein. Noch heute gibt es zahlreiche Töpfereien, wo diese Gegenstände handgefertigt werden. Man braucht nur in seinen eigenen Küchenschrank zu blicken und wird vielleicht das eine oder andere Stück aus Ton finden.